E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook
★ ★ ★ ★ ★
Über 274 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

Erwerbsminderungsrente auch bei bestehender Therapiemöglichkeit

Ein Anspruch auf eine Rente wegen [[Glossar!sub_Erwerbsminderungsrente|Erwerbsminderung aufgrund einer psychischen Erkrankung kann auch gegeben sein, wenn die Therapiemöglichkeiten der psychischen Erkrankung noch nicht ausgeschöpft sind oder die psychische Erkrankung gar nicht erst therapiert wird.


Das Sozialgericht führte dabei aus, dass die Behandlung und die Behandelbarkeit einer Erkrankung nicht ausschlaggebend sei und die Behandelbarkeit einer Erkrankung nur bei der Befristung der Erwerbsminderungsrente von Bedeutung ist.

Eine Erwerbsminderungsrente kann bekommen, wer aufgrund eines amtsärztlichen Gutachtens nachweislich für voraussichtlich länger als sechs Monate weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann.

Eine Erwerbsminderungsrente kann nur verwehrt werden, wenn nachweislich erfolgversprechende Behandlungsmöglichkeiten bestehen und der Erwerbsgeminderte nach einer entsprechenden Aufforderung sich weigert, die entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen.
 
Sozialgericht Dresden, Urteil SG Dresden S 4 R 876 18 vom 27.09.2019
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2021-06-23 wid-149 drtm-bns 2021-06-23